Leider nimmt die Gewaltbereitschaft ständig zu, auch an vielen Schulen.
Daher ist und bleibt Gewalt ein ernstes Thema, mit dem wir uns beschäftigen müssen, denn Gesundheit und körperliche Unversehrtheit sind hohe Werte.

Die Kinder können Spaß und Leidenschaft an der Bewegung entwickeln. Daher fällt es ihnen oft leicht, die Selbstverteidigungstechniken schnell zu erlernen. Außerdem haben die Kinder die Möglichkeit, Kraft- und Gleichgewichtsübungen zu erproben, Koordination und Schnelligkeit zu erlernen und Selbstbewusstsein und Selbstvertrauen zu schulen.

Bei vielen Übungen mit einem oder mehreren Partnern lernen die Kinder unverzichtbare Werte wie Vertrauen, Teamarbeit und Sozialkompetenz. Die Kinder sollen ihre eigenen Stärken und Grenzen kennen lernen, um alltägliche und nichtalltägliche Situationen zu meistern.

Bei regelmäßigem Training werden die Bewegungsabläufe automatisiert und abgespeichert. Daher können sie im Ernstfall unmittelbar abgerufen und genutzt werden, um in Konfliktsituationen angemessen zu reagieren.

Weitere wichtige Trainingsinhalte sind:
  • Erkennen und Vermeidung von gefährlichen Situationen
  • Selbstbewusstes und durchsetzungsfähiges Auftreten (bei ängstlichen Auftreten und gebeugter Körperhaltung werden Kinder sofort von potentiellen Tätern oder Mitschülern als schwächstes Glied wahrgenommen und eventuell angegriffen)
  • Auftreten in kritischen Momenten und Konfliktsituationen
  • Verhalten im Fall tatsächlicher Gewaltanwendung, um sich effektiv zu schützen
  • Selbstverteidigung auf dem Schulhof gegenüber Gleichaltrigen
  • Selbstverteidigung gegenüber mehreren Personen oder Erwachsener

Kindertraining Galerie

Schauen Sie einfach mal zu einem kostenlosen Probetraining (Trainingszeiten) vorbei und urteilen Sie dann selbst.